Pernau, Endla Theater

Pärnu, Endla teater
Pernau, Endla-Theater/ Pärnu, Endla teater, Herder-Institut Marburg, Bildarchiv, 274540, Foto: Christofer Herrmann, CC BY-SA 4.0
Pernau, Endla-Theater/ Pärnu, Endla teater, Herder-Institut Marburg, Bildarchiv, , 274502, Foto: Thomas Helms, CC BY-SA 4.0
Pernau, Endla-Theater/ Pärnu, Endla teater, Herder-Institut Marburg, Bildarchiv, 274503, Foto: Thomas Helms, CC BY-SA 4.0
Schlicht wirkender, symmetr. gegliederter, modernist. Bau mit Doppelfunktion als städt. Kulturhaus und Theater (sog. sowjet. Typenbaulösung). In Nachfolge des am Rande des Rüütli plats (Ritterplatz) gelegenen, 1961 abgerissenen Jugendstil-Theaters (1911 von Georg Hellat, Alfred Jung und Erich v. Wolffeldt, im August 1944 beschädigt) auf neuem zentralen Platz 1967 fertiggestellt, nach Entw. von Ilmar Laasi (1959). Der an der Vee tn gelegene leichte, pavillonartige Flügel 1995 durch einen erhebl. größeren Anbau für die Hansapank (Hansabank) durch Arch.-Büro Luhse und Tuhal ersetzt und in das bestehende Theatergebäude relativ behutsam integriert. 2001 ein analoger Anbau auch auf der anderen Seite (Akadeemia tn / Akademie-Str.), dabei Modernisierung des Gesamtgebäudes und zugleich Vergrößerung der Publikumsräume. Hoher, rechteckiger Bau mit niedrigerem Eingangsbereich. Die Fassade der Straßenfront durch eine nahezu ausfüllende Fensterfläche (Panoramafenster) mit konkavem Abschluss eingerahmt; geschwungenes Schutzdach mit Konsolen über dem Haupteingang. Seitenfassaden durch je neun tiefliegende Rundfenster und kolossale Lisenen aufgebrochen. Foyer im ersten Obergeschoss, das Innere des Gebäudes in zwei entgegengesetzte Raumgruppen gegliedert, mit zwei getrennten Treppenaufgängen zu den verschiedenen Funktionsbereichen.

Wiadmość zwiazana z obiektem

Informacje bądź pytania dotyczące obiektu