787 Ergebnisse

Sankt Michaelis, Pastorat

Ort:
  • EE
  • Mihkli küla
Typ:
Bauwerk
Sachbegriff:
  • Pfarrhaus

1855–58 erb., zur Kirche St. Michael / Mihkli kirik gehörend. Langgestreckter, eingeschossiger, spätklassizist. verputzter Steinbau mit hohem Schopfwalmdach.

Pennijöggi, Gutshof Pennijöggi

Ort:
  • EE
  • Penijõe küla
Typ:
Bauwerk
Sachbegriff:
  • Gutshof

Anlage mit klassizist. Herrenhaus, unweit von Lihula w Gutshof Leal gelegen. Gutsanlage 1. Hälfte 17. Jh. gegr. an der Stelle einer mittelalterl. Wassermühle (urspr.

Pikafer, Gebetshaus

Ort:
  • EE
  • Pikavere küla
Typ:
Bauwerk
Sachbegriff:
  • Bethaus

Traditionelles Gebetshaus einer Brüdergemeine am Dorfrand. Schrotholzbau, 1830 errichtet von örtl. Bauern anstelle Vorgängerbau (Mitte 18. Jh.).

Saara, Pastorat

Ort:
  • EE
  • Saarde küla
Typ:
Bauwerk
Sachbegriff:
  • Pfarrhof

Ende 17. Jh. neben der w Kirche St. Katharina errichtete Anlage, bestehend aus Wohnhaus des Pastors, Kutschenschuppen und Speicher. Wohnhaus 1690 erb., rekonstr. 1862–64 unter Pfarrer Ch. H. Lenz.

Zintenhof, Tuchfabrik und Siedlung Zintenhof

Ort:
  • EE
  • Sindi linn
Typ:
Bauwerk
Sachbegriff:
  • Arbeitersiedlung
  • Industrieanlage

Größte Tuchmanufaktur der Provinzen Liv- und Estland mit Arbeitersiedlung, zugleich älteste erh. Anlage für Arbeiterwohnhäuser auf dem estn. Festland. 1833 gegr.

Zintenhof, Rathaus

Ort:
  • EE
  • Sindi linn
Typ:
Bauwerk
Sachbegriff:
  • Rathaus

An der W-Seite der Stadt gelegen. Beispiel für den nüchternen Funktionalismus der 1930er Jahre in Estland. 1935 wahrscheinl. von Ilmar Laasi entw. (Entw. von Ing.

Tignitz, Gutshof Tignitz

Ort:
  • EE
  • Tihemetsa alevik
Typ:
Bauwerk
Sachbegriff:
  • Gutshof

Im 16. Jh. im Kirchspiel Saarde / Saara gegründete und Anf. 19. Jh. umfangreich ausgebaute Anlage der Adelsgeschlechter Wolffeldt, Krüdener und Stryk. Der estn.

Torgel, Ev. Gedächtniskirche

Ort:
  • EE
  • Tori alevik
Typ:
Bauwerk
Sachbegriff:
  • Kirche

Historist. Steinkirche anstelle einer Holzkirche 1852–54 erb. nach Plänen des Baumeisters Heinrich Passlack unter Beteiligung des Gouvernementsarch. David Olltoff. 1882/83 nach Entw. des Arch.